Villa Kunterbunt – Selbstverwaltetes Zentrum

Selbstverständnis

Die Villa Kunterbunt ist ein selbstorganisiertes, soziokulturelles Zentrum in Buende, das einen Raum für die freie Entfaltung von Menschen schafft. Wir sind ein Lebens- und Begegnungsraum von Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, Sexualität und Herkunft.

Selbstorganisiert sein bedeutet für uns, dass alle Entscheidungen über die Villa auf einem basisdemokratischen Plenum getroffen werden, auf dem jedeR das gleiche Mitspracherecht hat und, dass das Zentrum durch das Engagement der NutzerInnen betrieben wird. Wir sind der Überzeugung, dass Menschen ihr Zusammenleben am besten selbst und nach ihren Interessen organisieren können.

Die Villa ist ein politischer Raum, dessen Ziel es ist, unser Miteinander jenseits von Unterdrückungsverhältnissen, die unter anderem auf kapitalistischer Ausbeutung, patriarchalen oder rassistischen Strukturen basieren, zu organisieren.

Auch wenn es nicht möglich ist, sich von dieser Sozialisation freizusprechen, ist es uns wichtig, sich mit dieser Problematik auseinander zu setzen. Deshalb versuchen wir einen respektvollen Umgang im Alltag miteinander zu entwickeln und Ausgrenzungen wie beispielsweise Rassismus, Sexismus, Homophobie, Nationalismus, Faschismus und Antisemitismus keinen Raum zu lassen. Dies bedeutet unter anderem, dass bei uns keine Bands spielen dürfen, die sexistische Ansagen machen und Faschisten selbstverständlich keinen Zutritt haben. Freiraum heißt auch Schutzraum!

Wir reflektieren diese Zustände nicht nur für uns, sondern tragen unsere Wünsche und Ziele auch nach außen. Deshalb finden in der Villa regelmäßig politische Bildungsveranstaltungen statt oder werden von uns mitorganisiert. Ebenfalls versuchen wir das politische Engagement von Menschen und ihre Fähigkeit kritisch zu denken zu unterstützen, in dem wir die Räumlichkeiten für Veranstaltungen oder Gruppentreffen zur Verfügung stellen. Wir suchen Kontakt zu anderen politischen Gruppen und arbeiten in Netzwerken, wie dem Zusammenschluss Autonomer Zentren oder dem Maikomitee Bünde, mit.

Die Villa bietet Raum für Menschen, die ihre Interessen frei entfalten wollen. So könnt ihr in der Villa Konzerte, Lesungen, Theaterstücke oder was euch auch immer einfällt organisieren und mitgestalten, ohne an kommerzielle Gewinnbestrebungen gefesselt zu sein. Dazu begreifen wir uns als subkulturelle Plattform für Menschen, die sich gerne mit anderen Menschen über Kunst und Kultur auseinandersetzen wollen oder sich mit diesen zusammen entfalten möchten, wie in Gruppen, AGs, Kinoabenden, bei Bandproben, gemeinsamem Kochen und Essen (auch vegan) oder einfach nur beim allgemeinen Austausch miteinander.

 

 Freiraum heißt auch Raum der Möglichkeiten!